Trouble Shooting

age-de.xml HilfeDas age-de.xml-Label ist auf Ihrem Webserver installiert - aber das Jugendschutzprogramm filtert nicht wie erwartet? Hier sind Tipps zu mitunter auftretenden Fehlerquellen:

 

Häufigster Fehler: Browser-Cache beim Testen gelöscht?

Bei jedem Test sollten Sie unbedingt den Browser-Cache löschen. Denn Jugendschutzprogramme filtern i.d.R. nicht im Browser, sondern davor im Betriebssystem oder gar im Netzwerk. Wenn Sie eine Seite erst ohne Filter aufrufen und später im gleichen Browser mit Filter, so könnte die Seite aus dem Browser-Cache stammen obwohl sie vom Filter eigentlich blockiert wurde. Also ganz wichtig bei Tests: Browser-Cache löschen!  Die Löschfunktion finden Sie in den Einstellungen Ihres Browsers.

  • Beim Firefox heißt der Cache "Zwischengespeicherte Webinhalte" im Reiter Einstellungen / Einstellungen / Netzwerk.
  • Beim Internet Explorer heißt der Cache "Browserverlauf" in Internetoptionen / Allgemein
  • Beim Google Chrome heißt der Cache "Verlauf" in Einstellungen / Verlauf (oder Seite aufrufen: chrome://history/ )

 

An den Cache im Jugendschutzprogramm gedacht?

Jugendschutzprogramme dürfen Filterentscheidungen in jedem Fall bis zu zwei Stunden (empfohlen: eine Std.) cachen, auch wenn der <revisit-after>-Tag im age-de.xml auf "allways" steht. Insbesondere der Kinderschutz der Deutschen Telekom arbeitet viel mit Caching. Deshalb kann es sein, dass eine Änderung im age-de.xml erst nach zwei Stunden wirksam wird.

 

age-de.xml-Datei mit der Kodierung UTF-8 abgespeichert?

Die age-de.xml muss mit der Zeichenkodierung UTF-8 gespeichert werden. Bitte NIEMALS die Datei mit Microsoft Word oder einem anderen Textbearbeitungsprogramm öffnen und speichern. Eine kostenfreie Software zum Speichern mit UTF-8 und Tipps dazu finden Sie unter Tools.

 

Unerlaubte Serverumleitung z.B. per htaccess eingerichtet?

Viele Jugendschutzprogramme wie z.B. das JusProg-Jugendschutzprogramm können technisch keine Umleitungen (z.B. 301, 302 u.ä.) auslesen, die in htaccess-Dateien oder auf andere Weise eingerichtet sind. Die age-de.xml sollte tatsächlich physisch auf dem Server an oberster Stelle liegen, auf dem auch die Daten der Website sind. Wurde die Datei an einem anderen Ort gespeichert, kann sie evtl. vom Jugendschutzprogramm gar nicht aufgerufen werden. Browser können/dürfen mehr als Jugendschutzprogramme. Wenn Sie die www.seite.de/age-de.xml aufrufen können ist das noch kein Beweis, ob die Datei an der richtigen Stelle liegt. Links und Hinweise für einen einfachen Umleitungs-Check finden Sie unter Tools.

Tipps zum Thema Umleitungen auf dem Server, was erlaubt ist und was nicht, finden Sie hier.

 

Haben Sie die Domains (FQDN) im age-de.xml richtig eingetragen?

Die Domains werden in das age-de.xml ohne führendes http:// eingetragen, also z.B. <scope>*.seite.de</scope> für die Domain seite.de mit und ohne www. sowie alle Subdomains. Oder Sie tragen <scope>www.seite.de</scope> ein nur für www.seite.de, das gilt dann jedoch nicht für seite.de und auch nicht für bilder.seite.de.  In einen <scope>-Tag gehört immer nur eine Domain/FQDN. Wenn mehrere Domains auf den gleichen Webserver linken, dann können mehrere <scope>-Tags hintereinander in jeweils eigene Zeilen in das age-de.xml aufgenommen werden. Es können auch URLs aufgenommen werden, dabei erfasst ein <scope>-Tag immer automatisch alle weiteren Baum-Verzweigungen. Beispiel:  <scope>*.seite.de/games</scope> gilt sowohl für www.seite.de/games als auch für seite.de/games/jugendspiele/game1.php

 

Technische Fehler in der age-de.xml?

Ob die age-de.xml technisch definitionskonform ist, kann man ganz einfach online mit dem Validator von altersklassifizierung.de testen. Weitere Tipps, Tools und Vorschläge für Tests finden Sie unter Tools.

 

Richtige Reihenfolge der Einträge in der age-de.xml?

Jugendschutzprogramme gehen die age-de.xml von oben nach unten durch. Wenn sie eine Definition finden, die zu der aufgerufenen Domain/URL passt, dann wird die weitere Prüfung beendet. Der URL-Scope  <scope>www.seite.de/games</scope> muss also (z.B. bei abweichender Altersstufe) unbedingt VOR dem allgemeineren Scope <scope>*.seite.de</scope> stehen, um Beachtung für die Filterentscheidung zu finden. Besonderheit: Im Block <ageblock-labeltype> gilt die Reihenfolge innerhalb des Blocks als Empfehlung, welche der möglichen Varianten das Jugendschutzprogramm (JSP) mit Priorität abfragt. Das JSP kann jedoch auch eine andere Priorität wählen, sollte das technische Vorteile bieten.

 

age-de.xml auch für Zuspiel-Domains für Content installiert?

Viele Jugendschutzprogramme (z.B. das anerkannte JSP von JusProg) prüfen aus Sicherheitsgründen nicht nur die aufgerufene Hauptdomain, sondern auch die sogenannten Zuspieldomains, bei denen möglicherweise Einzelinhalte der Website liegen. Wenn also die Bilder auf www.seite.de eigentlich von bilder.seite.de stammen, dann muss auch bei bilder.seite.de/age-de.xml eine age-de.xml-Datei liegen. Wenn es sich um den gleichen virtuellen sowie physischen Server handelt (also es auf oberster Ebene nur eine age-de.xml-Datei geben kann), dann muss in der einen age-de.xml entweder die Subdomain mit berücksichtigt werden mit <scope>*.seite.de</scope> oder ein extra Scope (ggfls. mit abweichender Altersstufe) für die Bilder erstellt werden <scope>bilder.seite.de</scope> und dieser in der Datei VOR dem allgemeineren *.seite-de-Scope positioniert sein. Wenn die Inhalte von einem ganz anderen Server kommen, dann muss dort auch unbedingt ein age-de.xml hinterlegt sein, um eine verlässliche Anzeige zu gewährleisten. Dies ist insbesondere bei Aufrufen durch Kinder bis 12 Jahre wichtig, da in dieser Altersgruppe alle unbekannten Domains blockiert werden.

Tipp:  Aus Sicherheitsgründen muss die age-de.xml immer auch tatsächlich auf dem Server liegen, zu dem die Domain gehört. Wenn also bilder.seite.de auf einem anderen Server liegt als www.seite.de, dann hilft es nichts, wenn in die age-de.xml von www.seite.de auch der Scope <scope>bilder.seite.de</scope> bzw. der Scope *.seite.de aufgenommen wurde. Das Jugendschutzprogramm prüft nicht übergreifend, denn mitunter gehören veschiedene Subdomains auch unterschiedlichen Betreibern - das kommt z.B. bei Bloggern und bei Subdomain-Hostern (z.B. de.vu) häufig vor.

 

Priorität der Filter-Prüfungen im Jugendschutzprogramm bedacht?

Die Jugendschutzprogramme durchlaufen verschiedene Filter und Einstellungen für die Entscheidung, ob eine Seite dem Kind angezeigt wird oder nicht. Dabei wird die Prüfung beendet und entschieden, sobald ein passender Eintrag gefunden wurde. Das JusProg-Jugendschutzprogramm prüft in dieser Reihenfolge:

  • BPjM-Liste (absolut verbotene Inhalte)
  • Individuelle Listen der Eltern  (White/Black)
  • age-de.xml Abfrage
  • JusProg-Filterliste

 

Paradigmen-Wechsel der Jugendschutzprogramme bei Alter 12 bedacht?

Die anerkannten Jugendschutzprogramme von JusProg e.V. und Deutscher Telekom wechseln ab der Altersstufe 12 das Filter-System:

  • Altersstufen ab 0 und ab 6:  Es werden alle Webseiten blockiert, die nicht explizit zugelassen sind. Eine age-de.xml mit dem Alter 0 oder 6 gilt dabei auch als "zugelassen". (Kleiner, aber sicherer Surfraum)
  • Altersstufen ab 12, ab 16, ab 18: Es werden grundsätzlich alle Websites angezeigt, sofern sie nicht ausdrücklich blockiert werden sollen. Auch hier wird das age-de.xml berücksichtigt. (Sehr großer Surfraum, aber etwas unsicherer).